Montag, 18. Mai 2015

Maispaziergang

Will dir den Frühling zeigen, 
der hundert Wunder hat. 
Der Frühling ist waldeigen 
und kommt nicht in die Stadt. 

Nur die weit aus den kalten 
Gassen zu zweien gehen 
und sich bei den Händen halten - 
dürfen ihn einmal sehn. 

Rainer Maria Rilke











VERLINKT MIT 


Freitag, 15. Mai 2015

Heart of Wood

Eine Bekannte wollte Ohrringe in Herzform - und zwar aus Zwetschgenholz. Sie sollten romantisch, natürlich und nicht zu groß und zu plump sein. Als ich schon einmal dabei war, habe ich gleich mehrere Paare gemacht. Erst dachte ich, sie würden vielleicht etwas kitschig aussehen. Aber so, in dieser Größe sind sie eher dezent - und richtig herzig geworden <3









VERLINKT MIT

Mittwoch, 13. Mai 2015

Magenta Mood

Diese Ohrringe aus Schwarznuss sind mit magentafarbenem Garn bespannt und erinnern an Pfingstrosen, Flieder, Rosen, Cosmea und Astern. Sie passen perfekt zu frühsommerlicher Laune - zu Picknicks, Bootsfahrten, Lagerfeuern, Open Air-Veranstaltungen und Festivals.










VERLINKT MIT




Montag, 11. Mai 2015

Maimelodien

Momentan ist das üppige pastellfarbene Blühen fast schon kitschig. Lieblich - genau das ist das richtige Wort dafür. Es klingt ein wenig nach Biedermeier und Spätromantik. Nach Hausmusik und Walzer. Und es ist schön, weil es so flüchtig ist. Weil das Rauhe, Heiße, Trockene, Klare uns früh genug von unserer rosaroten Zuckerwattewolke herunterholen wird, mögen wir das Farbenreigen des Mai, der früher auch passenderweise "Blumenmond" genannt wurde.








VERLINKT MIT

Freitag, 8. Mai 2015

Komm lieber Mai, und mache

die Wiesen wieder grün
und lass in unsrem Städtchen
den Flieder wieder blühn!
Wie möcht ich doch so gerne
bis nachts spazieren gehen!
Wenn laue Luft und Blütenduft 
durch alle Gassen wehen.





Ohrringe aus Fliederholz


VERLINKT MIT

Montag, 4. Mai 2015

Paeonias Erwachen

Paian, der Arzt der griechischen Götter, soll mit ihrer Hilfe Pluton von seinen Kriegswunden geheilt haben. Und tatsächlich wurde die Pfingstrose bis ins 19. Jahrhundert in der Volksmedizin verwendet. Sie galt als Mittel gegen Gicht, Epilepsie und Zahnschmerzen.
Auch symbolisch steht sie für Reichtum (wohl aufgrund ihrer üppigen Blütenpracht), Heilung und Schönheit.
Und ganau das ist sie vorallem: schön. Pompös, majestätisch, wie einem prunkvollen Gemälde entsprungen, fast verschwenderisch schön. Jede einzige Art - egal ob einfach oder gefüllt, ob weiß, zartrosa oder intensiv magentafarben - ist einfach atemberaubend schön. Auf den Fotos seht ihr eine einfach blühende Pfingstrose, die dieses Wochenende ihre gewaltigen Blüten geöffnet hat.












VERLINKT MIT