Mittwoch, 16. Dezember 2015

Kokos Cashew Vanille Kugeln

Wie Schneebälle sieht dieses Konfekt aus und es schmilzt auf der Zunge. Von diesen Kugeln träume ich schon eine Weile, doch ich habe meine Schneeball-Träume lange Zeit nicht verwirklicht. Und jetzt ist ja die Zeit, wo die Menschen Kekse backen und fleißig andere Süßigkeiten herstellen. Ich hatte bis heute noch gar nichts Weihnachtliches geschaffen und auch nicht wirklich Zeit dazu. Da fielen mir meine Kokoskugel-Fantasien wieder ein. Weiß, zart schmelzend und mit einem Hauch Vanille stellte ich sie mir vor. Eigentlich hatte ich sie mir mit blanchierten Mandeln zusammenfantasiert. Doch die waren nicht im Haus. Also habe ich Cashewkerne verwendet. Und das war gut so - denn die Bällchen sind himmlisch geworden! Mit Mandeln kann ich sie mir aber noch immer sehr gut vorstellen.Vielleicht probiere ich das beim nächsten Mal aus.




Kokos-Cashew-Vanille-Kugeln

1 Tasse Kokosraspeln
1/2 Tasse Cashewkerne
1/2 - 3/4 Tasse Datteln (entsteint)
1 Vanilleschote
5 EL Kokosraspeln

Die Datteln in Stücke schneiden und in der Tasse knapp mit heißem Wasser bedecken. Etwa 15 Minuten stehen lassen.

Die Cashewkerne in der Küchenmaschine kurz grob zerkleinern. Dann die Kokosflocken und das Mark der Vanilleschote hinzufügen. Solange mixen, bis eine Paste entsteht.*

Die Datteln mit dem Einweichwasser in einem schmalen hohen Gefäß zu einem feinen Mus pürieren und gut 
mit der Kokos-Cashew-Mischung verrühren. Von der Konsitenz her sollte das Ganze eine zähe Paste sein. Wenn die Masse zu weich ist, einfach noch Kokosraspel unterrühren bis sich aus der Mischung Bällchen rollen lassen. 

Die 5 EL Kokosraspeln in eine Schüssel geben und die Bällchen darin rollen.


* Wer keine Küchenmaschine hat, hackt oder schneidet die Cashewkerne in kleine Stücken, vermischt sie mit den Kokosraspeln und den Datteln samt Einweichwasser und püriert alles mit einem robusten Pürierstab.





Montag, 14. Dezember 2015

Dunkle Rotglut

Ab einer Temperatur von 525 °C wird die sichtbare Strahlung heißer Metalle Rotglut genannt. Bei etwa 700 °C geht die Beginnende Rotglut dann in Dunkle, ab 800 °C in helle Rotglut über. Wozu ich euch das erzähle? Ja, eigentlich geht es wieder um Holzohrringe. Doch dieses Paar aus Ringlottenholz sieht für mich so aus, als würde es glühen. Da scheint so ein warmes Leuchten im Holz zu sein. Das gefällt mir gut. Vielleicht bringen die Ohrringe so - zumindest optisch - ein wenig Wärme an kalten Tagen.









VERLINKT MIT

Freitag, 11. Dezember 2015

Blasser Schimmer


Es ist schwierig geworden im winterstillen Garten Blüten und Pflanzen für die Vase zu finden. Nur einige scheue Knospen und eine blasse Rose finden sich im zaghaft silbrigen Grün. Meine beiden Sträußlein aus Lein, Lavendel, Rosenknospen und Bocksdorn in den mattgrauen Vasen sind für mich ein Sinnbild für diese Jahreszeit zwischen leichtem Frost, Auftauen und Nebel.















VERLINKT MIT



Mittwoch, 9. Dezember 2015

Weihnachtskakao

Weihnachten schmeckt nach Zimt, nach Nelken, nach Vanille, nach Sternanis, nach Kardamom und nach Ingwer. Und manchmal schmeckt es auch nach Minze. Denn Pfefferminze passt gut zu Schokolade und ist ein willkommenes frisches Kontrastprogramm zu Lebkuchen, Zimtsternen und Vanillekipferln. Die Kombination aus Kakao und Minze schmeckt mir ganz besonders. Wer von euch After Eight mag, der wird diesen Kakao lieben! Ihr könnt für dieses Rezept Kuhmilch, Mandelmilch, Sojamilch, Haselnussmilch, Hafermilch, oder was ihr sonst gerne trinkt, verwenden. Wenn ihr es dekadent mögt, könnt ihr den Minzkakao natürlich noch mit einer Schlagobershaube (Sahne) krönen.





Weihnachtskakao 
(für 2 Tassen)

2 Tassen Milch nach Wahl (ich habe Sojamilch verwendet)

2 Beutel Pfefferminztee

2 TL Honig (oder nach Geschmack)

2 EL reines Kakaopulver


Die Milch und die Teebeutel in einem Topf langsam erwärmen und kurz aufkochen lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen, das Kakaopulver einrühren und das ganze etwas abkühlen lassen. Vor dem Trinken in jede Tasse 1 TL Honig einrühren.



Fotos und Rezept: Angelika Bauer


VERLINKT MIT




Montag, 7. Dezember 2015

Zimtfarben

Mit ihrem warmen rotgoldenbraunen Ton erinnern mich diese Ohrringe aus Zwetschgenholz an gemahlenen Zimt. Ich liebe diese Gewürz! In Süßspeisen, Keksen, Kuchen, Porridge, Tees und Smoothies, aber auch in Currys, Suppen und in vielen anderen pikanten Gerichten. 
Und die zimtfarbenen Zwetschgenholz-Ohrringe gefallen mir an meiner Schwester ganz besonders gut. Sie passen so schön zu ihrem Haar und ihren Augen.







VERLINKT MIT

Freitag, 4. Dezember 2015

Im Laternenschein

Es wird früh dunkel und der Garten hat sich in seine mattgraubraune Winterruhe begeben. Doch im Halbdunkel, dort, wo sich der Efeu über die alte Mauer rankt, leuchten die Früchte der Lampionblume. Und dort drüben am Zaun glänzen die Hagebutten der englischen Rosen in der Dämmerung. Sie sind die Könige des Winters und tragen ihre schönen Kronen durch die kalte Zeit bis in den Frühling.
Dieser Strauß versammelt die letzten Helden meines Gartens: den unermüdlich immergrünen Efeu, die wohlriechende Eberraute und die Samenstände ihrer duftende Schwester, der Zitronenmelisse, die königlichen Hagebutten und Physalis alkegengi, die Lampionblume.













VERLINKT MIT

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Latte Macchiato

Cremige Milch und kräftiger Espresso scheinen in diesen Ohrringen ineinanderzufließen. Das imponiert mir als passionierter Kaffeetrinkerin natürlich, auch wenn ich persönlich meinen Kaffee lieber ohne allzu viel Milch oder Milchschaum habe. Aber faszinierend sieht so ein Latte Macchiato schon aus! Dass ich jetzt schon wieder einen Kaffee möchte, liegt an diesen Ohrringen mit der verführerisch sinnlichen Farbgebung. Sie sind wieder einmal aus Weinrebe, die zur Zeit mein Lieblingsholz ist. Woran sie mich denken lassen, wisst ihr nun ja. Aber genug gedacht, jetzt mache ich mir einen Kaffee!







VERLINKT MIT