Montag, 15. Februar 2016

Kleine Rebellen

Sie sitzen am Fensterbrett und sonnen sich und warten geduldig auf den Tag, an dem sie endlich wieder ins Freie dürfen. Vielleicht träumen sie vom Blühen, vom endlosen Himmel und von wüstenheißen Tagen. So widerspenstig und trotzig sie auch aussehen mögen - in Wahrheit sind sie gelassene, ganz sanfte Geschöpfe. Nur streicheln lassen sie sich nicht, unsere Kakteen.
















VERLINKT MIT


Samstag, 13. Februar 2016

Pink Valentine

Meine Schwester hat mir mit dieser Torte schrille Begeisterungsschreie entlockt - gut, dass ihr die nicht hören musstet... Aber ist sie nicht entzückend, herzallerliebst und absolut genial? Und stellt euch vor, sie hat sie selbst erfunden! Das Wunderwerk ist auch noch vegan (eine Leidenschaft meiner Schwester) und ihr werdet niemals erraten, was die schöne Torte so zuckerlrosa und hellokittypink macht! Es sind keine Erdbeeren, keine Himbeeren und es ist schon gar keine Chemie, die ihr zu dieser rosigen Farbe verhelfen - nein, es sind Rote Rüben. Und sie schmeckt sagenhaft! Zartschmelzend, süß, nussig, zitonig - eine wahre Geschmacksexplosion. Wie wundervoll, dass ich zwei so grandiose Schwestern habe!
Ich darf euch sogar das Rezept verraten. Da meine Schwester die Torte sozusagen während des Backens erfunden hat, kann ich euch leider keine genauen Mengenangaben nennen. Unten findet ihr aber zumindest eine Auflistung der verwendeten Zutaten. Experimentierfreudige und Wagemutige können sich also gerne ins rosarote Abenteuer stürzen. Viel Spaß beim Ausprobieren!






BODEN
geriebene Wahlnüsse geriebene Mandeln 2 Rote Rüben (gekocht, "Pressrückstände") Zimt Kokosöl (flüssig) Agavensaft Datteln FÜLLE WEISS
Saft von ca 5 Zitronen Cashewnüsse Kokosmilch Agavensaft Zirtonenöl / abgeriebene Zitronenschale Kokosöl (flüssig)
FÜLLE ROSA

Roter Rüben-Saft
Kokosöl (flüssig) Koksmilch Agavensaft Rosenwasser Cashewnüsse Heidelbeeren Saft einer Zitrone

Die Roten Rüben hat meine Schwester geschält, gewürfelt und gekocht, sie dann püriert und durch ein Tiuch gepresst. Den so gewonnenen Saft hat sie für die rosa Fülle verwendet, die Pressrückstände im Tuch für den Boden. Die Masse für den Boden soll klebrig sein und sich in der mit Backpapier ausgelegten Tortenform verteilen und andrücken lassen. Den Tortenboden hat sie bei 130° C im Ofen gebacken bis er ein wenig knusprig war.

Sie möchte die Torte noch einmal machen und dann auch die Mengenangaben und die einzelnen Schritte notieren. Wenn ihr Interesse habt, kann ich euch dann das vollständige Rezept geben.








Freitag, 12. Februar 2016

Grünes Blühen

Tulpen liebe ich ganz besonders, wenn ihre Blüten noch fast geschlossen sind. Sie sehen dann aus wie das perfekte Versprechen. Anmutige Knospen in Bonbonfarben - noch von einem Hauch von Grün überzogen. Helle, klare Frühlingsluft, Licht und Sommersprossen verheißen sie mir. Ich kann es kaum erwarten!










VERLINKT MIT

Mittwoch, 10. Februar 2016

Vorfrühlings Smoothie

Es will Frühling werden, doch der Winter ist noch nicht entmachtet. Zeitweise kann es ganz schön kalt sein. Unser Immunsystem wird momentan ziemlich auf die Probe gestellt: Mit dem Rücken zur Hauswand lässt sich ein Sonntagskaffee manchmal schon im Freien genießen - ganz ohne Jacke, nur im Pullover. Und dann beim Spazierengehen oder Radfahren kommt ein frischer Wind auf und feuchtkate Luft senkt sich über die Ebene. Die ersten Vögel jubilieren und kurz darauf riecht es nach Schnee.

Dieser Smoothie vereint den frischen, hellen, vorsichtigen Vorfrühling, hier vertreten durch den Knollenfenchel, und den Geschmack des Winters in Form von Roter Rübe (Roter Beete), Brokkoli und Blutorange. Zum Einheizen haben sich Ingwer, schwarzer Pfeffer und Kurkuma dazugesellt. Apfel und Kiwi bringen noch zusätzliche Vitamine. Und mittendrin der Gaststar des Tages - das Leinöl. Es ist besonders reich an mehrfach ungesättigten Alpha-Linolensäuren, stärkt das Immunsytem, wirkt cholesterinsenkend, verdauungsfördernd und thrombosehemmend. Leinöl ist ein Energiespender für die Zellen und soll sogar glücklich machen. Wer kein Leinöl zuhause hat kann auch einfach einen Esslöffel Leinsamen in den Mixer dazugeben.

Der Smoothie schmeckt frisch, aromatisch (Fenchel), süß mit feiner Säure (Apfel, Orange, Kiwi), spritzig scharf (Ingwer, Pfeffer, Kurkuma) und voll, rund und ein wenig erdig (Rote Rübe).







Vorfrühlings Smoothie

für 2 große Gläser

1 Apfel
1 Scheibe Knollenfenchel
1 kl Stück Brokkoli
1/2 Rote Rübe (Rote Beete) 
1 Blutorange
1 Kiwi
1 TL Kurkumapulver
5-10 schwarze Pfefferkörner
2-5 Ingwerscheiben
1 TL Leinöl /  1EL Leisamen
400 ml Wasser


Die Blutorange, die Kiwi, Ingwer und die halbe Rote Rübe schälen. Den Apfel waschen und vom Kerngehäuse befreien. Obst und Gemüse in Stücke schneiden und mit den Gewürzen, dem Leinöl und dem Wasser in einen Standmixer geben. Mixen bis die Konsistenz fein und cremig ist.




VERLINKT MIT



Montag, 8. Februar 2016

Februarfarben

In meiner Vorstellung ist der Februar hellblau mit etwas rosa. Wie der Abendhimmel an einem kalten, sonnigen Tag. Am Wochenende hat sich der Monat von seiner frühlingshaften und verheißungsvollen Seite gezeigt - in hellem Grün und Gelb. Aufbruchsstimmung lag in der Luft. Bei einem Radausflug entdeckten wir auf einer Lichtung Winterlinge in voller Blüte, die sogar schon Besuch von einer Biene hatten. Auch im Garten stehen die Zeichen auf Neuanfang. Ist euch auch schon irgendwo der Frühling begegnet?










VERLINKT MIT

Mittwoch, 3. Februar 2016

Das Mädchen mit dem Perlenohrring

Vermeers Mädchen hat sich mit einem Holzperlenohrring aus heller Weinrebe geschmückt. So blickt sie - wer auch immer sie sein mag - den Künstler durch die Jahrhunderte unverwandt an. Sie hat wohl Freude an der Verkleidung und Freude an der schönen Perle an ihrem Ohr - sei sie nun von einer Muschel geformt, wie der Titel des Originals andeutet, oder, wie der holländische Astrophysiker Vincent Icke meint, aus Zinn gemacht; oder aus dem Holz der Weinrebe, wie in unserer Hommage an Jan Vermeer.

Attila hat die beiden Perlen aus Rebholz geschnitzt und mit Messingdraht umwickelt. Der Draht ist allerdings etwas zu dünn, wir müssen noch einen anderen besorgen. Der Prototyp ist auf jeden Fall fertig. Ich habe mir schon seit Ewigkeiten Holz-Perlenohrringe im klassischen Stil gewünscht. Jetzt habe ich welche - van Fabol.