Freitag, 20. Mai 2016

Guten Morgen, Sommer!

Durch das offene Fenster weht warmes Licht. Die Welt ist wieder sattbunt - von Erdbeerrot bis Kornblumenblau. Grüner Dunst steigt aus den Hügeln, Kuckuck Kuckuck rufts aus dem Wald, im Dorf brummen schon die Rasenmäher und über uns spannt sich weit ein unverbesserlich blauer Himmel.











VERLINKT MIT


Mittwoch, 18. Mai 2016

Frittierte Brennnesseln

Dass ich gerne Brennnesseln verspeise, wisst ihr ja mittlerweile schon. Keine Angst, ich koche keine Suppen aus Feuersalamandern und Kröten :) Brennnesseln schmecken einfach fein - gar nicht nach Hexenküche oder Fastenkur, sondern nussig, zart nach Haubenküche und gutem Wein. Besonders dekadent sind sie frittiert. Sie bekommen dadurch eine ganz eigene Geschmacksnote. Lange haben mir die Worte dafür gefehlt, bis ich letztens im Standard einen Text über Brennnesseln in der Küche gelesen haben. Der Autor des Artikels fand, dass sie frittiert nach Algen und Meeresfrüchtenschmecken. Ja, er hat recht! Meiner Meinung nach schmecken sie nach japanischer Küche. Versucht es einfach selbst, es geht wirklich einfach:



Das Schwierigste ist die Ernte. Schneidet Brennnesselspitzen (vor der Blüte) und die oberen Blätter in ein Sieb - ohne sie zu berühren. Oder tragt einfach dickHandschuhe. Wascht die Brennnesseln und drückt sie mit zwei Geschirrtüchern trocken. Dabei werden auch die Brennhaare zerstört. Aber keine Angst, nach dem Frittieren brennen sie sowieso nicht mehr.


Erhitzt in einer Pfanne etwas Sesam- Erdnuss oder Rapsöl und frittiert die Brennnesselblätter etwa eine halbe Minute. Wendet sie, wenn nötig.




Nehmt sie aus der Pfanne und lasst sie auf Küchenpapier abtropfen.



Sie schmecken gut zu Spiegelei, zu Reis mit Sojasauce, zu Salaten oder zu Nudeln mit Tofu. Und auf jeden Fall passen sie perfekt zu einem guten Glas Weißwein.



VERLINKT MIT



Dienstag, 17. Mai 2016

Good Luck Charm

Mögt ihr Anhänger? Ich selbst trage immer den gleichen kleinen goldenen Uhr-Anhänger um den Hals. Er ist für mich eine Erinnerung an einen der liebsten Menschen in meinem Leben. Diese kleine Uhr, die meine Geburtszeit zeigt, nehme ich auch beim Schlafen oder Schwimmen nicht ab. Manchmal jedoch, vor allem im Sommer, habe ich Lust, einen Tag oder Abend lang anderen Halsschmuck zu tragen.

Den Zwetschgen-Holzanhänger auf diesen Fotos hat Attila letzte Woche gemacht. Ihn würde ich gerne bei einem Festival oder Konzert tragen. Ich mag das intensive Leuchten im Holz. Es sieht fast so aus, als würde es glühen.












VERLINKT MIT



Montag, 16. Mai 2016

Mairegen

Im Mairegen wächst man, sagen die alten Leute hier im Dorf. Wenn man eine Pflanze ist, dann haben sie tatsächlich recht. Das nasse Pfingstwochenende hat die Flora zum Grünen und Blühen gebracht.













VERLINKT MIT


Freitag, 13. Mai 2016

Ein wenig von gestern

Ich wollte einmal ein richtig altmodisches Blumenarrangement machen. So wie auf Postkarten, klassisch und feierlich. Und zwar nur mit Blumen, die gerade im Garten blühen. Die Klassikerin, die Rose, ist noch sehr im Knospenstadium. Gerade einmal zwei Blüten von Schneewittchen konnte finden. Pfingstrosen gibt es dafür reichlich und geradezu ein Meer aus Schneeballblüten. Efeu und Farn habe ich mir gespart - das mag ich in dieser Kombination überhaupt nicht - auch wenn diese Zusammenstellung früher scheinbar sehr in Mode war. Auch die Tatsache, dass die Pfingstrosen obenauf sitzen, wie die Kirschen auf einer Sahnetorte hat mir gefallen, ist aber nicht wirklich üblich. Ja, jetzt wo ich es schreibe - der Strauß erinnert mich an eine Schwarzwälder Kirschtorte! Die Vase ist allerdings auch eher ein Stilbruch. Alt ist sie zwar, jedoch keine klassische Vase sondern eine Weck Saftflasche. Aber schließlich handelt es sich bei meinem Bouquet ja um eine Neuinterpretation :)

Die Blumen sind übrigens tatsächlich von gestern. In weiser Vorraussicht ob der heute drohenden Regenmassen, habe ich sie bereits gestern gepflückt und fotografiert.















VERLINKT MIT

Mittwoch, 11. Mai 2016

Fliederblau

Bevor der Flieder ganz verblüht, möchte ich euch zeigen, dass das Holz dieses wundervollen Gewächses genauso schön ist, wie seine Blüten. Interessanterweise enthält es stellenweise die Blütenfarben - von helllila bis dunkelviolett. Mehr über diese Holzart könnt ihr in diesem Post erfahren.

























VERLINKT MIT