Freitag, 17. März 2017

Lenzlaune

In einem alten frühlingsfarbenen Glas - ja, dieses goldene Grün, so jung und sonnig, ist für mich die Farbe des Frühlings - hat sich eine Schar ganz neuer, frisch erblühter Blümchen zusammengefunden. Sie sehen so hell und fröhlich aus, dass ich bei ihrem Anblick lachen möchte.  Buschwindröschen, Leberblümchen, Schneeglöckchen, Märzenbecher und Primeln drängeln sich und recken ihre hübschen Häupter der Sonne entgegen. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
















verlinkt mit



Mittwoch, 15. März 2017

Frühlingsluft

Die Palmkätzchen blühen und damit summen auch die Bienen wieder. Im Dickicht jubiliert eine Amsel, aus dem feuchten Boden sprießt und keimt es. Das Unkraut natürlich zuerst, wobei 'Unkraut' ja sowieso ein Unwort ist. Wir haben große Freude an den frischen Löwenzahnblättern, den jungen Gierschblättern und den Brennnesselspitzen. Endlich wieder Spinat, Salat und Smoothies aus frisch Geerntetem! Und das beste - der Boden das Auwaldes  ist bereits mit einem saftiggrünen Teppich aus Bärlauch bedeckt. 
Und auch an Attilas Schmuck geht der Einzug des Frühlings nicht spurlos vorüber. Seine neuen Kreationen leuchten in sonnigen Tönen, blassgrüne Perlen sitzen wie Plattknospen am Holz und turtelnde Vöglein wollen an Ohrläppchen nisten.




Querschnitt durch den Stamm eines alten Marillenbaumes

Ohrringe aus Zwetschge und Jade

Ohrstecker aus Marillenholz



Ohrringe aus Weinrebe und Jade

Ohrstecker aus Fliederholz



Ohrstecker aus Zwetschgenholz

Ohrstecker aus Fliederholz

Ohrstecker aus Walnussholz




VERLINKT MIT


frollein-pfau.blogspot.de


Dienstag, 14. März 2017

Der blaue Pfau

An einen Pfau, der ein Rad schlägt, erinnern diese Ohrringe aus Apfelholz. Gleichzeitig lassen sie mich an Regen denken und auch an das Meer. Sie sind mit Garn in verschiedenen Blauschattierungen bespannt und haben einen Durchmesser von 4 cm. Modisch passen sie gut zum Boho-Chic und zum Ethno Look.











VERLINKT MIT





Montag, 13. März 2017

Märzenbecher

Nicht gerade zu den Tugenden zählt die Ungeduld, mit der ich heuer auf das große Aufblühen warte. Momentan wippen erst die Schneeglöckchen im Märzwind und im Vorgarten öffnen sich die Narzissen. Ganz vorne am Zaun blühen gelbe Krokusse und die orientalische Lenzrose hat bereits vielversprechende rosarote Knospen. Und ihrem Namen entsprechend pünktlich, gesellen sich auch die Märzenbecher zur blühenden Vorhut des Frühlings.










Freitag, 10. März 2017

Allegorie

Wer Kitsch nicht mag, muss jetzt ganz stark sein. In einem alten Kasten in einer Kammer habe ich eine Vase gefunden, die an klebrigster Lieblichkeit kaum zu übertreffen ist. Und was passt da besser hinein, als ein blühender Marillenzweig. Wenn der verschämte Jüngling seiner zartberüschten Herzdame den Hof macht, trifft Rokoko auf Biedermeier, glänzt das Gold, erblühen die Knospen, glühen die Wangen. Es fehlt gerade noch ein Vöglein, das sich zwitschernd und trällernd vor den beiden Turtelnden niederlässt. Aber ach, selbst den zuckersüßesten Romantik-Kitsch verzeihen wir dir, lieber Frühling!


















verlinkt mit